Kurt vs. Foxy: Zwei Yogurterias, ein Manko

Ein Trend ist kein Blitz, sonst würd er nicht zweimal am selben Ort einschlagen. So geschehen aber in Wien, wo innerhalb von nicht einmal zwei Monaten zwei Lokalneueröffnungen Frozen Yogurt als neue trendige Sommererfrischung feilbieten – und das im ohnedies dichten weil traditionsreichen Eismarkt in Wien.

Foxy Frozen YogurtDa ist zunächst mal das Foxy, das mit Siebzigerjahre-Interieur und Funk-Musik einen auf cooler Ami macht – passend, kommt doch Frozen Yogurt aus den USA. Der Standort beim Naschmarkt (schräg gegenüber des Clubs Roxy in der Faulmanngasse 1) lockt vor allem Bobos an, was sich schon bei der Eröffnung Anfang Mai durch hohe Dichte an Bussi-Bussi-Party-People abgezeichnet hat – so nahe wollte ich dieser Szene eigentlich nie kommen.

Kurt Frozen Yogurt

Ganz anders das Kurt, das Ende Juni neben den Tuchlauben in der Innenstadt (genauer in der Schultergasse 2) aufgemacht hat: Becher aus Recycling-Material, Bio-Zutaten und ein fast schon kitschiges Ökodesign (das nicht nur wegen der fliegenden Kühe stark an die Eis-Greißlerei erinnert) zielen auf die Lohas der Stadt ab. Zudem ist das Joghurt weniger gezuckert, was meinen Geschmack besser trifft.

Sonst sind die Unterschiede zwischen den beiden Yogurterias gering: Beide preisen ihr Produkt als gesunde weil kalorienarme Alternative zum normalen Eis an, beide haben eine breite Palette an Toppings wie Beeren, Schokoflocken oder Saucen, und beide haben denselben Wettbewerbsnachteil: Mit 4,50 Euro ist ein mittlerer Becher doppelt so teuer wie eine normale Portion Eis mit zwei Kugeln.

About these ads
Dieser Beitrag wurde unter CityLight abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kurt vs. Foxy: Zwei Yogurterias, ein Manko

  1. Katharina schreibt:

    Ich kenne beide, und obwohl ich gleich um die Ecke vom Kurt wohne, ist mir das Foxy 1000x lieber. Das Froyo schmeckt besser, mehr nach Joghurt und frischer.

    Ausserdem haben die Kurt-Leute mich einmal angeschnauzt

  2. August schreibt:

    Foxy FY schmeckte mir – überraschender Weise – ebenso gut wie das von Kurt FY bei dem ich Stammkunde bin. Dennoch bevorzuge ich das nachhaltige Gesamtkonzept von Kurt FY inkl. deren sympathische MitarbeiterInnen und Eigentümer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s